«forever young. Willkommen im langen Leben»

Wir werden immer älter. Unsere Lebenserwartung hat sich in den vergangenen 100 Jahren beinahe verdoppelt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf der ganzen Welt befassen sich mit der Frage, wie sich der Alterungsprozess weiter aufhalten lässt. Im Silicon Valley suchen sie gar nach dem Schlüssel zum ewigen Leben. Aber wie halten wir es eigentlich mit dem Älterwerden? Welche Hoffnungen und Ängste verbinden wir mit dem Alter(n)? Wollen wir für immer jung bleiben? Oder ewig leben?

Das Berner Generationenhaus hat 100 Menschen im Alter von 10 bis 100 Jahren zu ihren Einstellungen und Vorstellungen zum Alter(n) befragt. Die Antworten wurden filmisch festgehalten und sind Grundlage für eine interaktive Webseite und eine Videoinstallation in der Ausstellung «forever young». Die gesammelten Stimmen zeichnen ein Panorama von Altersbildern der Gegenwart.

Die Videobefragung findet im Rahmen des Projekts «forever young. Willkommen im langen Leben» statt: Ab dem 27. April 2019 lädt das Berner Generationenhaus mit einer multimedialen Ausstellung und einem Veranstaltungsprogramm aus Debatten, Begegungen und Expeditionen zum Dialog über das lange Leben in einer alternden Gesellschaft. Weitere Infos zum Veranstaltungsprogramm finden Sie hier. Weitere Infos zur Ausstellung finden Sie hier.

In Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut sotomo haben wir zudem eine repräsentative Befragung zu Altersbildern in der Deutschschweiz durchgeführt. Die Studie zeigt unter anderem: Für immer jung bleiben möchten zwar die wenigsten. Alt sein aber fast niemand. Weitere Infos zur Studie finden Sie hier.

Über das Berner Generationenhaus

Das Berner Generationenhaus ist ein öffentlicher Ort der Begegnung und des gesellschaftlichen Dialogs. Mit seinem vielschichtigen Angebot leistet es einen sozialen und kulturellen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt. Als Tagungsort bietet es zudem Räume für Anlässe, Konferenzen und Bankette.

Das Berner Generationenhaus ist eine Institution der Burgergemeinde Bern.

Weitere Infos unter www.begh.ch